Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Inhaltsangabe

Audio-Trailer

Hintergrundinfos

Links

zurueck

 

Inhaltsangabe:

Aschenbrödel ist ein kluges, aufgewecktes Mädchen. Sie lässt sich von ihrer bösen Stiefmutter nicht unterkriegen und ist auch gegenüber dem Prinzen sehr keck, als sie sich zufällig im Wald treffen. Aber eigentlich hat sie sich schon in ihn verliebt. Nur wie soll sie ihn wiedersehen? Und dann sind da auch noch viele andere Brautbewerberinnen, vor allem ihre Stiefschwester Dora. Vielleicht helfen Aschenbrödel die drei Haselnüsse, die ihr der Kutscher Vinzent mitgebracht hat, um den Prinzen zu gewinnen.

 

Hintergrundinfos:

Das Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gehört zu den schönsten Weihnachtsmärchen. Es ist das einzige DEFA-Märchen, welches im Winter gedreht wurde. Eigentlich sollte der Film im Frühling spielen. Doch dann verschob sich alles in der Produktionsplanung. Außerdem war der Regisseur Václav Vorlíček von einem Wintergemälde fasziniert und wollte deshalb gerne einen Winterfilm drehen. Das Gemälde heißt übrigens „Jäger im Schnee“ und wurde von dem niederländischen Maler Pieter Brueghel dem Älteren gemalt.

Die Dreharbeiten im Winter sollten allerdings zur reinsten Katastrophe werden. Das größte Problem war: es lag kein Schnee. Ein Winter ohne Schnee, das ging nicht. Deshalb musste das Filmteam riesige Mengen an Kunstschnee um das Schloss Moritzburg verteilen. Damit wirkte die Landschaft schon mal freundlicher. Nur der zugefrorene See vor dem Schloss sah noch tiefschwarz aus und war im Bild nicht so schön anzuschauen. Das Filmteam wusste sich keinen Rat und beendete am Samstag missmutig die Vorbereitungen für den Dreh am Montag. Am Sonntag nahte die Rettung: Es kamen so viele Schlittschuhläufer, dass sie mit ihren Kuven die Oberfläche des Sees aufkratzten und der ganze See deshalb weiß wurde. Das war eine schöne Überraschung für das Filmteam und die Aufnahmen konnten beginnen.

Links:

Drehort: Schloss Moritzburg

Eine Fanwebsite zum Film

Haselnusskuchen